BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

26. 05. 2022 - 10:00 Uhr

 

28. 05. 2022 - 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

 
Losung für heute:

Singet fröhlich Gott, der unsre Stärke ist!
Psalm 81,2

In allem erweisen wir uns als Diener Gottes: als die Traurigen, aber allezeit fröhlich; als die Armen, aber die doch viele reich machen; als die nichts haben und doch alles haben.
2.Korinther 6,4.10

© Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine

Weitere Informationen finden Sie hier
Jahreslosung

Jahreslosung

     +++  Kirchweihjubiläum  +++     
     +++  Vortrag Kirchweihjubiläum  +++     
     +++  LEGO-Projekt  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Unsere Kirche

Die Kirche ist unser denkmalgeschütztes klassizistisches Gotteshaus, das nach einer Bauzeit von 2 Jahren am 22.September 1822 eingeweiht wurde. Einen Tag später übergab der OrgelbaumeisterChristian Gottlob Steinmüller die erste Orgel, die 1912 durch die jetzige Schmeisser-Orgel ersetzt wurde.


1832 wurde die alte Turmuhr eingebaut und 1985 durch ein neues Uhrwerk ersetzt.


Von der Innenausstattung der alten Kirche sind uns 2 Evangelistenfiguren (Matthäus und Johannes), der barocke Taufengel von Gottfried Ullrich und Reste der Altarverzierung erhalten. 2011 wurde der Taufengel von 1702 fachgerecht restauriert und hat nun seinen Platz in der linken Kanzelloge.


Seit 2007 haben wir wieder ein wohlklingendes Bronzegeläut, in Lauchhammer gegossen. Die alten Stahlklang-Glocken stehen hinter der Kirche im Ruhestand. Die kleine Glocke kann mit Hand geläutet werden.


Der wunderschöne Kronleuchter wurde 1890 der Kirche von Karl Gottfried Arnold anlässlich seiner Goldenen Hochzeit geschenkt. Die vorherige, einige hundert Jahre alte Kirche, hatte man 1821 abgerissen. Von dieser Kirche ist aber noch ein Rest vorhanden, im Taufstein, der sich heute auf den Friedhof befindet. Dieser Taufstein ist ohne Zweifel so alt wie die Kirche selbst (800 Jahre). Das beweist vor allem die Größe des Beckens, bei der noch damit gerechnet wurde, dass ein Kind bei der Taufe entkleidet und mit ganzem Körper ins Wasser getaucht wurde. Der Taufstein ist also Erzähler vom alten Gornsdorf, zusammen mit dem „Leichenhäusel“ von 1673 unterhalb der Kirche. Die Hälfte der alten Kirchhofmauer ist erhalten. Schöne Treppen und das Friedhofstor laden zur Besichtigung des Flächendenkmals, Friedhof mit Kirche, Kantorat und Pfarrhaus ein.

Gemeindefest 12.09.2021

Kontakt

Wir sind bei Facebook